Allee statt entholzter Bahndämme in Hütteldorf und überall in Wien
Titelbild zu Allee statt entholzter Bahndämme in Hütteldorf und überall in Wien

Vorname

Ursula

Nachname

Kroyer

Deine Idee in deinen Worten

Bäume für Hütteldorf! Allee entlang der äußeren Keisslergasse!
Bei uns in 1140 Hütteldorf wurden in den letzten 3 Spätwintern kontinuierlich die auf dem abfallenden Bahndamm wachsenden Bäume gefällt, vom Bahnhof Hütteldorf stadtauswärts entlang der Keisslergasse. Das bisschen Schatten bisher ist einer komplett schattenfreien Zone gewichen. Damit werden bereits am Stadtrand die kühlenden Westwinde im Wiental aufgeheizt, da nun über die gesamte Breite des Wientals keine Bäume mehr stehen: Wientalstraße 13., Fluß, Hadikgasse 14., Bahntrasse, Keisslergasse. Dunkler Asphalt, dunkler Bahnschotter, beides heizt sich auf.
Das ist eine große örtliche Hitzeinsel, die Folgen hat auch für die angrenzenden Innenbezirke. Dazu ist keinerlei Filterwirkung mehr für Staub, Abgase und Lärm. Die Keisslergasse ist als Zubringer zum Bahnhof und als Verbindung zwischen Autobahn und 14. Bezirk durchaus stark befahren.

Umsetzungsort

Keisslergasse stadtauswärts vom Bahnhof Hütteldorf (!)
Busbahnhof Hütteldorf
Freiflächen rund um den Bahnhof Hütteldorf im 14. Bezirk
breitere Gassen rund um den Bahnhof, zB Brudermanngasse, aber auch Bergmillergasse vom Kreisverkehr bis zur Linzer Straße
Park&Ride Hütteldorf

Was ist nötig, um deine Idee umzusetzen?

Baumpflanzungen am Fuße des Bahndamms und gegenüber, wo immer möglich als Allee in der äußeren Keisslergasse, ähnlich wie vom Bahnhof stadteinwärts schon vorhanden (bei Allianz Stadion)
Baume wählen, die eher breit als hoch wachsen wegen der Oberleitungen bzw. ab einer entsprechenden Größe konsequent beschneiden
Bäume auf sämtlichen Busbahnsteigen pflanzen und rund um das Bahnhofsgebäude, rund um das Park&Ride (da gibt es genug Ecken)
Bäume in den Gassen beim Bahnhof, eventuell mit Rücksicht auf Parkplätze (zwischen den vielen Garagenzufahrten?)
Alleine ist das gar nicht umzusetzen, leider! Die große Frage ist, wie weit kann die Stadt Wien überhaupt die ÖBB einbeziehen bzw. in die Pflicht nehmen? Vielleicht erfordert das einige Mühe, dafür gäbe es klimatechnisch endlich keine HIGH NOON Athmoshäre mehr an heißen Tagen!!
Und vielleicht gibt es dann sogar die eine oder andere Bank zwischen den Bäumen! Für ältere Leute zum Rasten, als Begegnungsplatz, für Erwachsene mit Kindern, für Jugendliche - für alle! Das fehlt uns sehr - wie in vielen Außenbezirken

Welche Betreuung wird nach der Umsetzung nötig sein?

Wie oben - zuerst die richtige Baumwahl, dann in späteren Jahren Rückschnitte, wenn Oberleitungen vorhanden sind (Keisslergasse)
In den ersten Jahren Bewässerung der Bäume
Aufgabe der Stadt Wien. Ich kann mir kaum vorstellen, daß sich die ÖBB beteiligen werden - aber wer weiß?

Kann man deine Idee auch anderswo umsetzen?

Sämtliche Straßen entlang von Bahndämmen in Wien, sofern auch die gerodet wurden. Also sehr viele Kilometer im Stadtgebiet!!
Sämtliche Bahnhofsumgebungen
Sämtliche Busbahnhöfe
Sämtliche Park&Ride
Genug zu tun!

Was erhoffst du dir von der Umsetzung deiner Idee?

Örtlich einige Grade kühler, auch weiter stadteinwärts wirksam, wenn weniger heiße Luft gleich am Stadtrand produziert wird.
Rund um große Flächen wie Bahntrassen, Bahnhöfe mehr Bewußtsein für fehlende Beschattung und Begrünung und anschließend entsprechende Baumpflanzungen
Als Nebeneffekt Filterwirkung für Lärm, Abgase
Begegnungs- und Verweilplätze im Schatten, Bänke oder auch Stufen à la Amphitheater



IMG_20210514_164714.jpg