Grüngleispotentiale im Netz der Wiener Straßenbahn


Vorname

Ben

Nachname

Lode

Deine Idee in deinen Worten

Grün- bzw. Rasengleis gilt mittlerweile bei vielen Verkehrsbetrieben in Europa als Standard-Oberbauform, während man im Wiener Straßenbahnnetz hingegen nur wenige begrünte Streckenabschnitte vorfindet. In meiner Bachelor-Arbeit (im Studium der Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien, verfasst und eingereicht im Jahr 2013) werden die Grüngleispotentiale im Straßenbahnnetz analysiert und die konkrete Umsetzung exemplarisch an zwei Abschnitten diskutiert. Je nach abschließender Bewertung der Potentiale lassen sich zehn bis 45 Kilometer Strecken im gesamten Stadtgebiet auf begrünten Oberbau umbauen, die mit ihrer nachgewiesenen Wirkung das städtische Lokalklima positiv beeinflussen würden.

Umsetzungsort

In Wien, entlang der Strecken der Straßenbahn im gesamten Stadtgebiet.

Was ist nötig, um deine Idee umzusetzen?

Es bedarf einerseits des politischen Willens und andererseits der entsprechenden Finanzierung durch die Stadt Wien.

Welche Betreuung wird nach der Umsetzung nötig sein?

Es ist einerseits der entsprechende Invest von geschätzten 45 Mio. EUR (zehn Streckenkm) bis 128 Mio. EUR (45 Streckenkm) und andererseits die jährliche Erhaltung (ca. 100.000 bis 300.000 EUR) finanziell zu bedecken.

Kann man deine Idee auch anderswo umsetzen?

Denkbar wären Begrünungsversuche der Oberflächen-Strecken von S-Bahn und U-Bahn.

Was erhoffst du dir von der Umsetzung deiner Idee?

Begrünte Straßenbahnstrecken verbessern das Mikroklima, reduzieren die gehaltene Wärme durch Sonneneinstrahlung im Sommer und können auch städtebaulich zu einer Aufwertung beitragen - wenn z.B. Baumpflanzungen nur schwer möglich sind.



Download: Bachelorarbeit_1025108_Lode.pdf